Pro Bono ist kein Nebenprojekt für Anwaltskanzleien

Pro Bono ist kein Nebenprojekt für Anwaltskanzleien

Das Angebot von Gelegenheiten für Pro-Bono-Arbeit hilft Wirtschaftskanzleien, ihre juristischen Fähigkeiten zu verbessern, indem sie den Anwälten Möglichkeiten bieten, sich mit ihrer breiteren Öffentlichkeit auseinanderzusetzen. In einigen Kanzleien kann die konsequente Teilnahme an ehrenamtlicher Arbeit ein wichtiger, wenn auch nicht entscheidender Faktor bei der Entscheidung sein, wer eine Beförderung erhält.

Sachbearbeiter des Refugee Advice and Casework Service (RACS), einer Wohltätigkeitsorganisation, die Asylbewerbern rechtliche Unterstützung bietet, verbrachten früher stundenlang damit, Antragsformulare für die Zehntausenden von Flüchtlingen und Wanderarbeitern, die jedes Jahr mit dem Boot nach Australien reisen, mit der Hand zu schreiben.

Trotz des jüngsten Anstiegs der Zahl der Flüchtlinge, die an den australischen Küsten ankommen, hatte sich der zeitraubende Prozess der Einreichung von Asylanträgen erst im vergangenen Jahr entwickelt, als eine kleine Gruppe von Anwälten der in Sydney ansässigen Wirtschaftskanzlei Gilbert + Tobin sich aufmachte, einen besseren Weg zu finden.

Sie begannen mit einem Software-Team bei Thomson Reuters zusammenzuarbeiten und entwickelten gemeinsam eine automatisierte Plattform zur Bearbeitung von Asylanträgen.

Das neue System erfordert nicht mehr, dass die Sachbearbeiter drei separate Formulare ausfüllen müssen und spart etwa 45 Minuten pro Antrag, sagt Tanya Jackson-Vaughan, Geschäftsführerin des RACS. Gilbert + Tobin stellt dem RACS die Software-Lizenz kostenlos zur Verfügung.

Gilbert + Tobin bittet nun Gleichgesinnte, technologische Ressourcen wie Unternehmenssoftware-Lizenzen mit Wohltätigkeitsorganisationen und anderen gemeinnützigen Gruppen zu teilen, die den Betrieb verbessern, aber unerschwinglich teuer sein können.

“Wir haben die teuren Unternehmenslizenzen, was uns in eine sehr starke kommerzielle Position versetzt, um dann unsere Softwareanbieter zu bitten, ihre Lizenzen [kostenlos] auf Gruppen der Zivilgesellschaft auszuweiten”, sagt Peter Dombkins, Leiter des juristischen Projektmanagements der Firma.

Die Anwaltskanzleien wenden sich der aufkommenden Rechts- und Regulierungstechnologie zu, um Programme für den Zugang zur Justiz und die Rechtsstaatlichkeit im asiatisch-pazifischen Raum zu fördern. Dieser Einsatz trägt dazu bei, den Einsatz technologischer Instrumente zu beschleunigen, die nach Ansicht der Firmen für die Ausübung des Rechts der Zukunft entscheidend sein werden.

Internationale Firmen mit Fachkenntnissen in verschiedenen Rechtsgebieten sind gut positioniert, um rechtliche Unterstützung bei grenzüberschreitenden Problemen anzubieten, die durch Migration und Vertreibung entstehen. Die jüngsten geopolitischen Turbulenzen haben diese zu einem Schwerpunkt für Pro-Bono-Teams in der asiatisch-pazifischen Region gemacht. Die Initiativen reichen von der Unterstützung südostasiatischer Arbeitsmigranten in Hongkong bis hin zur Unterstützung von Flüchtlingen, die Asyl suchen.

Das Angebot von Gelegenheiten für Pro-Bono-Arbeit hilft Wirtschaftskanzleien, ihre juristischen Fähigkeiten zu verbessern, indem sie den Anwälten Möglichkeiten bieten, sich mit ihrer breiteren Bevölkerung auseinanderzusetzen. In einigen Kanzleien kann die konsequente Teilnahme an freiwilliger Arbeit ein wichtiger, wenn auch nicht entscheidender Faktor bei der Entscheidung sein, wer eine Beförderung erhält.

“[Es] ist großartig für die Ausbildung von Nachwuchskräften und gibt uns die Möglichkeit, mit Mandanten zu arbeiten, die ihre eigenen Ziele im Bereich der Unternehmensverantwortung verfolgen”, sagt Annette Bain, Pro-Bono-Counsel für Asien bei DLA Piper. Sie stellt fest, dass für eine Beförderung in Anwaltskanzleien zunehmend ein Engagement für die Gerechtigkeit erforderlich ist. “Die meisten Anwälte arbeiten immer noch als Juristen, weil sie an Fragen der Gerechtigkeit interessiert sind . . . Ich denke, dass Anwälte dieses Interesse weiterhin haben, aber sie bekommen nicht immer eine Chance.”

Einige Anwaltskanzleien haben eine bürgerliche Mission in ihre Struktur eingebaut. Die 2010 gegründete Kanzlei Salvos Legal ist eine Wirtschaftskanzlei, die sich vollständig im Besitz der Kirche und der Heilsarmee befindet. Ihre Gewinne fließen in den Schwesterfonds Salvos Legal Humanitarian, der die freiwillige juristische Arbeit der Heilsarmee unterstützt.

Die Firma für Sozialunternehmen hat eine Reihe von internen Pro-Bono-Teams in australischen Unternehmen inspiriert. Sie kämpft jedoch gegen die Auffassung an, dass ihre Dienstleistungen nicht mit denen einer traditionellen Unternehmensrechtskanzlei konkurrieren können.

“Die Gründung einer Anwaltskanzlei dauert nicht lange. Die größte Herausforderung, vor der man steht, ist es, die Firmenkunden in die Kanzlei zu bringen”, sagt Jane Ritchard, Geschäftsführerin von Salvos Legal.

Die Gründung einer Anwaltskanzlei dauert nicht lange. Die größte Herausforderung ist es, die Firmenkunden in den Kreis derer einzubeziehen, die sie betreuen.

Sie sagt jedoch: “Alle unsere Wirtschaftspartner wurden in großen Anwaltskanzleien ausgebildet, so dass sie über Erfahrungen aus einer Top- oder Mittelstandskanzlei verfügen. Dazu gehört auch, so fügt sie hinzu, “die Erfahrung, diese Firmen mit Gewinn zu führen”.

Tatsächlich sagen einige Befürworter, dass die Förderung des beruflichen Interesses an der Erweiterung des Zugangs der Bürger zum Recht für die Wirksamkeit jeder modernen Rechtsorganisation von wesentlicher Bedeutung ist.

“Ein gut funktionierendes Rechtssystem ist für eine integrative und nachhaltige Entwicklung unerlässlich”, sagt Christopher Stephens, General Counsel der Asiatischen Entwicklungsbank, die mehrere Projekte zur Durchführung von Rechtsreformen in der gesamten Region durchführt. Wenn ein Land über ein stabiles Rechtssystem verfügt, “wird das ausländische und inländische Investitionen anziehen, die die Wirtschaftstätigkeit erleichtern und letztlich die Armut lindern”.

Das Programm der Asiatischen Entwicklungsbank zur Reform von Recht und Politik (LPR), das einst nur sporadisch und von Freiwilligen geleitet wurde, wird heute langfristig finanziert und es arbeiten viel mehr Menschen daran als noch vor einigen Jahren. Von den 75 Mitarbeitern des Rechtsteams der Asiatischen Entwicklungsbank ist jeweils ein Fünftel in der Pro-Bono-Arbeit tätig.

Vor einigen Jahren war Pro Bono ein verschlafener Stausee ohne viel Diskretion und mit sehr wenig Sichtbarkeit”, sagt Herr Stephens. “Wir sahen, dass sein Potenzial wirklich aufregend sein könnte.”

Die ehrenamtliche Arbeit von Anwälten bietet große Vorteile für diejenigen, die sich keinen Zugang zu juristischen Dienstleistungen leisten können, und ermöglicht es den Anwälten, neue Fähigkeiten zu entwickeln, einschließlich der Nutzung von Technologie, und gleichzeitig bei der Lösung von Problemen, die ihnen am Herzen liegen, etwas zu bewirken.

,
Vorheriger Beitrag
Eine tolle Zeit neigt sich dem Ende zu
Nächster Beitrag
Erster Marktplatz Gute Geschäfte im Rheinisch Bergischen

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Mit Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung der darin angegebenen personenbezogenen Daten zu. Dazu gehört zeitweise auch ihre IP-Adresse (Zur Spam-Bekämpfung und zur rechtlichen Absicherung).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Menü