Volunteers help with their Expertise

ENGAGEMENT In dealing with widely ramified organizations Tanja Siebert versed. Through her previous work for an internationally active logistics company has learned to think in large structures. The graduate in business administration has introduced for her employer a unified IT system in many countries, lived and worked there. So they held a management position at a young age. These experiences can now be used for a new professional task Siebert. Since 2014, it is engaged as managing partner for the social enterprise Amaidi which organizes volunteer services worldwide. The goal is to promote development. Amaidi offers projects that create human livelihoods, environmental or educational projects.

ENGAGEMENT Im Umgang mit weit verzweigten Organisationen ist Tanja Siebert versiert. Durch ihre frühere Tätigkeit für ein international aktives Logistikunternehmen hat sie gelernt, in großen Strukturen zu denken. Die studierte Betriebswirtin hat für ihren Arbeitgeber ein einheitliches IT-System in vielen Ländern eingeführt, dort gelebt und gearbeitet. Damit war sie schon in jungen Jahren in leitender Position tätig.

Diese Erfahrungen kann Siebert nun für eine neue berufliche Aufgabe nutzen. Seit 2014 engagiert sie sich als geschäftsführende Gesellschafterin für das Sozialunternehmen Amaidi, das weltweit Freiwilligendienste organisiert. Das Ziel ist, Entwicklung zu fördern. Amaidi bietet Projekte, die Menschen eine Existenzgrundlage schaffen, Umwelt- oder Bildungsprojekte.

Dass sie seit langem mit internationalen Strukturen umgeht, kann Siebert nun für ein soziales Anliegen zu nutzen: “Jetzt mache ich etwas mit Sinn.” Amaidi ist als gemeinnützige GmbH organisiert, das Unternehmen arbeitet “nicht gewinnorientiert, sondern wirkungsorientiert”, wie Siebert erklärt. Das entspricht auch ihren persönlichen Prioritäten. Sie müsse ihren Lebensunterhalt verdienen, strebe aber nicht nach einem möglichst hohen Gehalt.

“Ich wollte schon immer Dinge gestalten”, begründet sie ihre Entscheidung, sich für Amaidi zu engagieren. Dabei setzt sie nicht auf große theoretische Entwürfe, sondern auf gut funktionierende Organisation und sinnvolle Projekte. “Ich will das Pragmatische umsetzen. Wenn man Wissen und Technologien richtig einsetzt, kann man eine Menge bewegen.”

Siebert will dazu beitragen, die Kluft zwischen dem “sehr satten Lebenswandel” in den Industrieländern und den wenig entwickelten Regionen der Welt zu verringern. Das könne auch künftige Flüchtlingsströme vermeiden. Bildung sei ein entscheidender Ansatzpunkt: “Wenn durch ein Projekt 50 Kinder Spaß an Englisch kriegen, ist ein Grundstein gelegt.”

Amaidi ist seit 2003 tätig, der Niederländer Camille van Neer gründete im indischen Chennai das gemeinnützige Netzwerk. Aus Indien kommt auch der Name “Amaidi”, der sich mit “Freiheit” übersetzen lässt. Siebert lernte van Neers Arbeit kennen und schätzen. Es ergab sich, dass sie eine neue Aufgabe suchte, als van Neer seine Verantwortung für Amaidi abgeben wollte. So ist Amaidi seit 2014 als gemeinnützige GmbH von Sieberts Wohnort Rösrath-Kleineichen aus tätig. Mehr als 50 Mitarbeiter weltweit sind für Amaidi tätig – auf Honorarbasis. Mit klaren Strukturen und Vorgaben lasse sich das organisieren, erklärt Siebert, Kontakte funktionieren per Internet. “Ich bin es gewöhnt, virtuelle Teams zu führen.” Der Verzicht auf ein Büro spare Verwaltungskosten. Die notwendige Büroarbeit erledigt eine freiwillige Mitarbeiterin aus Kleineichen, eine Chefsekretärin im Ruhestand.

Deren Einsatz ist durchaus beispielhaft für das, was Amaidi anstrebt: Beruflich erfahrene Freiwillige sollen ihr professionelles Know-how für Entwicklungsprojekte einsetzen. Gedacht ist nicht nur an monatelange Ein-sätze in fernen Ländern, sondern auch an Dienstleistungen nach Feierabend oder an einem Wochentag. Vieles ist vorstellbar – Beiträge von IT-Spezialisten, Managern, Technikern, Ärzten oder Pädagogen.

Weil diese Profis neben ihrem Beruf meist wenig Zeit haben, will Siebert auch Unternehmen für Amaidi gewinnen. Diese könnten Mitarbeiter für einige Arbeits-stunden freistellen und damit ein soziales Anliegen fördern. Unternehmen könnten ihre Vorgaben an Amaidi herantragen, die dafür passenden Projekte ließen sich finden, meint Siebert. Natürlich sind auch Projekte in Sabbat-Jahren denkbar.

Neben der Vermittlung von beruflich erfahrenen Frei-willigen schickt Amaidi auch junge Leute, die gerade erst die Schule beendet haben, zu internationalen Einsätzen. Gerade ist erstmals eine Freiwillige aus Rösrath zu einem Arbeitseinsatz aufgebrochen: Sie fördert das Englisch von Kindern in Vietnam. Es geht dabei nicht um Unterricht, sondern um ein Nachmittagsprogramm mit Spielen. Bisher zahlen Freiwillige eine Vermittlungsgebühr, außerdem ihre Reisekosten und den Lebensunterhalt vor Ort. Wenn gewünscht, hilft Amaidi beim Fundraising für einen persönlichen Einsatz, Spenden sind steuerlich absetzbar. Siebert hofft, dass es auf Dauer gelingt, die Kosten von Freiwilligen zu übernehmen. Das ließe sich durch staatliche Zuschüsse oder Sponsoren verwirklichen. Zurzeit sind rund 40 Freiwillige in Projekten von Amaidi tätig. Tanja Siebert will die Aktivitäten künftig ausbauen. “Das ist mein Ziel”, sagt sie entschlossen. “Ich habe keine Angst davor.”

Wenn man Wissen und Technologien richtig einsetzt, kann man eine Menge bewegen

Autor: THOMAS RAUSCH (KSTA)

Comments

9 Comments. Leave new

  • Thanks for your personal marvelous posting!
    I genuinely enjoyed reading it, you could be a great author.I will remember to bookmark your blog and will often come back in the foreseeable future.
    I want to encourage you to continue your great posts, have a nice afternoon!

    Reply
  • Shayne Coles
    4. September 2017 1:08

    Wow, this post is good, my younger sister is analyzing these kinds of things,
    therefore I am going to convey her.

    Reply
  • Hello, after reading this remarkable piece of writing i am as well glad to
    share my familiarity here with mates.

    Reply
  • Excellent site you’ve got here.. It’s hard to find quality writing like yours nowadays. I really appreciate people like you! Take care!!

    Reply
  • This site definitely has all the info I wanted about this subject and didn’t know who to ask.

    Reply
  • Please let me know if you’re looking for a author for your
    blog. You have some really great posts andd I think I
    would be a good asset. If you ever want to take some of the load off, I’d love to write some material for
    your blog in exchange for a link back to mine. Please send me an email if interested.
    Thanks!

    Reply
  • Hey I am so grateful I found your blog page, I really found you by error, while I was researching on Digg for something else, Anyhow I am here now and would just like to say cheers for a incredible post and a all round interesting blog (I also love the theme/design), I don’t have time to read it all at the moment but I have bookmarked it and also included your RSS feeds, so when I have time I will be back to read a great deal more, Please do keep up the great job.

    Reply
  • Miguel Mcfarlan
    12. March 2017 9:48

    Attractive section of content. I just stumbled upon your weblog and in accession capital to assert that I acquire actually enjoyed account your blog posts.
    Any way I’ll be subscribing to your feeds and even I achievement you
    access consistently rapidly.

    Reply
  • My brother recommended I might like this website. He was entirely right.
    This post truly made my day. You can not imagine
    just how much time I had spent for this info! Thanks!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Fill out this field
Fill out this field
Please enter a valid email address.
You need to agree with the terms to proceed

Mit Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung der darin angegebenen personenbezogenen Daten zu. Dazu gehört zeitweise auch ihre IP-Adresse (Zur Spam-Bekämpfung und zur rechtlichen Absicherung).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Menu