Die vier Freiwilligen sind auch an zwei frühkindliche Entwicklungszentren ECD/ ( Community Based Child Care Centres CBCC) angeschlossen, die sich im Dorf Masimo ( Lorena Bogdan) und im Dorf Masona ( Mathias, und Laura) befinden. Im ECD kümmern sich die Freiwilligen in Zusammenarbeit mit den Betreuern um die Kinder unter fünf Jahren, sie bereiten die Kinder auch in Zahlen, Alphabet und Gesang vor, die Freiwilligen helfen den Kindern, verschiedene Farben kennen zu lernen.

Krankenhaus

Montags und donnerstags nehmen die EFD-Freiwilligen in Zusammenarbeit mit den Mitarbeitern der Gesundheitszentren von Chididi an der Klinik für Kinder unter 5 Jahren teil. Diese Aktivität wird seit drei Monaten durchgeführt. Da die Freiwilligen andere Aktivitäten integriert haben, können sie sich die Tage zur Leitung der Klinik für Kinder unter fünf Jahren im Krankenhaus von Chididi teilen, ihr Zeitplan ist so, als ob sie ein Paar bilden, das diese Aktivität unterstützt. Dieses Gruppenmanagement der Klinik für unter Fünfjährige hat die Beteiligung der Freiwilligen und des Krankenhauspersonals verbessert, damit sie effektiv arbeiten können, da es manchmal nicht viele Menschen gibt, da es nicht viel Arbeit zu tun gibt. Die Freiwilligen sind auch an IMCI (Integriertes Management von Kinderkrankheiten) und Familienplanung in der Njazi-Dorfklinik beteiligt. Die meisten Aktivitäten, die während dieser Dorfklinik durchgeführt werden, sind Kampagnen zur Sensibilisierung der Öffentlichkeit für das Gesundheitswesen, bei denen die Freiwilligen mit den Community Health Workers zusammenarbeiten, um die Gemeinden darüber zu informieren, wie sie mit Kinderkrankheiten wie Malaria und anderen verbreiteten Krankheiten umgehen können, dies geschieht an zwei Tagen in der Woche, in der Regel Freitag und Dienstag. Leider können die Freiwilligen aufgrund anderer Aktivitäten nur einmal im VH mithelfen. Die Freiwilligen sind mit der Arbeit zufrieden, da sie bei der Vermittlung von Informationen über den Umgang mit Tropenkrankheiten mithelfen können.

BOGDAN HILFT BEI DER MESSUNG DER KÖRPERGRÖßE VON KINDERN

LAURA MISST DEN ARM DES KINDES IN DER DORFKLINIK

Frühkindliche Entwicklung

Am Anfang war es sehr schwierig, die Kinder zu betreuen, da einige von ihnen seit Anfang September Angst vor den Freiwilligen hatten, bis jetzt haben sich die Kinder bereits mit den Freiwilligen vertraut gemacht und können mit ihnen interagieren, sie haben keine Angst mehr. Die Aktivität hat bereits erste Ergebnisse gebracht, da die Kinder sich nun an die Farben und Zahlen erinnern und einige Gedichte vortragen können. Die beiden Kindergärten sind im Allgemeinen sehr unterschiedlich. Während Masimos Lehrerin sich mehr engagiert und enthusiastisch ist – sie macht alles und lässt die Freiwilligen nur während des Frühstücks und der Spielzeit assistieren – erwartet die Lehrerin der Masona von den Freiwilligen, dass sie alle Aktivitäten während der zwei Stunden durchführen. Die Kinder im Masimo’s sind besser vorbereitet (Alphabet, Kalender).

Die Herausforderungen:

Die Kinder fürchten sich vor Freiwilligen aufgrund von Hautunterschieden, die ständige Interaktion mit den Kindern löst das Problem von allein.
Da es an Gebetsmaterial fehlt, um die Kinder zu unterhalten, wird das Projekt die Möglichkeit prüfen, welches zu beschaffen.

KINDER BEIM ZEICHNEN VON ZAHLEN

BOGDAN ENGAGIERT DIE KINDER

Die Grundschule

Die Aktivität mit der Grundschule hat zu diesem Zeitpunkt noch nicht begonnen, da es das Problem gibt, dass der bisherige Schulleiter, mit dem wir uns befasst haben, versetzt wurde, da der neue Schulleiter die bessere Möglichkeit der Integration der Freiwilligen in Betracht zieht, da er sich auch an die neue Umgebung gewöhnt. Auf der Grundlage der Vereinbarung, die wir während des Planungstreffens hatten, sollten die Freiwilligen mit den Jugendlichen in der Grundschule Chididi in den Bereichen Sportunterricht, Anti-Aids-Clubs, Diskussionsclubs, Umweltclubs und Sport arbeiten. Die Freiwilligen werden die Jugendlichen auch über die Gefahren von frühem Sex und früher Heirat beraten, sie werden sich auch für die Kampagne zum Schulbesuch einsetzen, die das Problem des Mädchenabbruchs lösen soll Es dauert lange, den Zeitplan zu erstellen

Die Organisation SURCOD wird erneut mit dem Schulleiter darüber diskutieren, wie die Freiwilligen in die Aktivitäten integriert werden, falls sich die Situation bis zur nächsten Woche verlängert.

Herausforderungen

Mangelnde Organisation und Kommunikation mit den Lehrern
Zu viele Schüler und zu wenig Lehrer, Räume und Materialien.

Unterschiedliche Meinungen innerhalb des Freiwilligenteams, einige von ihnen meinen, dass sich die Grundschullehrer nicht wirklich auf die Unterstützung freuen, während Bogdan glaubt, dass sie nicht genug gefordert haben.

Die Ziele:

Integration des Englischunterrichts
Um die Aktivitäten zu beginnen

Die Sekundarschule

Dies ist der erste Monat, in dem die Freiwilligen die Aktivitäten mit der Sekundarschule tatsächlich begonnen haben. Im Gegenteil, alle Lehrer hier sind froh, zu arbeiten und die Anwesenheit der Freiwilligen zu nutzen. Die Freiwilligen sind an folgenden Aktivitäten beteiligt: Englische Grammatik und englische Literatur, Unterricht in Lebenskunde, Debatten, Sportunterricht, Französisch und Partronisierung verschiedener Clubs wie Umweltclubs, Debattenclubs und andere Sportarten im Freien – alle Freiwilligen sind zu verschiedenen Zeiten und je nach ihrem Hintergrund und ihren Fähigkeiten an verschiedenen Aktivitäten beteiligt. Englische Literatur, Grammatik und Lebenskunde (Laura, Bogdan und Lorena). Sport (Marco, Bogdan und Mathias) und Französisch (Bogdan und Mathias).

Herausforderungen:

Der Debattenunterricht am Nachmittag ist nicht gut besucht.
Schlechtes Verständnis der englischen Sprache
Fehlende Materialien, die Studenten haben keine Bücher zum Studieren und Lesen zu Hause
Faulheit, sie machen sich keine Notizen
Aufgrund mangelnder Disziplin können sie die Klasse verlassen, wann immer sie wollen, ohne um Erlaubnis zu fragen. Mangelnde Organisation, der Zeitplan wird nicht immer eingehalten (Lehrer und Schüler)

Positive Aspekte:

Die Schülerinnen und Schüler haben Interesse am Französischunterricht
Da die Ausbildung so grundlegend und nicht gut organisiert ist, können die Freiwilligen am Ende des Jahres eine Menge erreichen.
Positive Unterstützung für die Lehrer
Die Freiwilligen sind froh, jetzt beschäftigt zu sein.

Jugendzentrum

Die Freiwilligen führen die Aktivitäten im Jugendzentrum zweimal pro Woche durch, am Dienstag und Donnerstag um 15 Uhr. Bisher haben sie Computerunterricht, Debatten und Präsentationen der verschiedenen Projekte mit den Jugendlichen durchgeführt. Bislang prüfen die Freiwilligen die Möglichkeit, ein Abfallmanagementprojekt zu initiieren, da die Abfallsammlung eines der Hauptprobleme ist, mit denen die Menschen in Chididi konfrontiert sind. Das Projekt wurde im Jugendzentrum vorgestellt. Das Jugendzentrum hat in Zusammenarbeit mit den Freiwilligen auch die SURCOD-Sensibilisierungstreffen mit Drama unterstützt. Bisher wurden zwei Sensibilisierungsaktivitäten durchgeführt: Die erste wurde durchgeführt, um die Frauen dafür zu sensibilisieren, sich auf ihre Ersparnisse als Instrument zur Armutsbekämpfung zu konzentrieren, die zweite war die Sensibilisierung der Bauern, ihre Anbauflächen rechtzeitig und nach den Methoden der integrierten Landwirtschaft vorzubereiten.

Herausforderungen:

Jugendabwesenheit jedes Mal, wenn es einen anderen Grund gibt, nicht zu kommen
Schwierige Lösung, um mehr Jugendliche anzuziehen
Faulheit und mangelndes Interesse bei einigen Jugendlichen

COMPUTERUNTERRICHT

Vorheriger Beitrag
AMAIDI erscheint als einziger Anbieter für Freiwilligendienste im bekannten britischen Online Magazins für GAP-Year Angebote
Nächster Beitrag
Tausche Büro gegen die weite Welt – AMAIDI fairmittelt

Ähnliche Beiträge

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

Mit Absenden eines Kommentars stimmen Sie der Verarbeitung und Speicherung der darin angegebenen personenbezogenen Daten zu. Dazu gehört zeitweise auch ihre IP-Adresse (Zur Spam-Bekämpfung und zur rechtlichen Absicherung).
Weitere Informationen dazu finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

Menü