Privatpersonen

01. Was ist der Unterschied zwischen pro bono oder kompetenzbasierten Projekten und zusätzliche Hände-Projekte?
02. Was ist Freiwilligenarbeit?
03. Was bedeutet internationaler Freiwilligendienst?
04. Warum ist die Wirkung des kompetenzbasierten Ehrenamtes so hoch?
05. Was bedeutet pro bono?
06. Was sind die Voraussetzungen für ein soziales Engagement?
07. Wer kann als Freiwilliger für AMAIDI tätig werden?
08. Worin liegt der Nutzen des sozialen Engagements?
09. Warum soll ich meinen Einsatz als Freiwilliger über AMAIDI beauftragen? Ich könnte doch auch alles selbst organisieren?
10. Wie bewerbe ich mich als Freiwilliger?
11. Welche Tätigkeitsbereiche werden angeboten?
12. Welche Fähigkeiten werden gesucht?
13. Wie funktioniert die Projektvergabe?
14. Bietet AMAIDI auch Online Projekte (von zu Hause /remote) an?
15. Was kostet mich der Einsatz als Freiwilliger
16. Warum erhebt AMAIDI einen Vermittlungsbeitrag?
17. Welche Leistungen sind in der Vermittlungspauschale eingeschlossen?
18. Was ist nicht im Preis eingeschlossen?
19. Wie sieht eine typische Kostenverteilung für ein vier Wochen Projekt in Thailand aus?
20. Wie werde ich auf den Einsatz vorbereitet?
21. Wie läuft der Einsatz im Projekt ab?
22. Was ist beim Vergleich mit anderen Anbietern zu beachten?
23. Kann ich mir ein ehrenamtliches Engagement überhaupt leisten?
24. Wie finanziere ich mein ehrenamtliches Engagement?
25. Was ist ein “Förderkreis“, und warum ist dieser sinnvoll?
26. Was passiert, wenn ich den Einsatz vorzeitig abbreche?
27. Warum muss ich für mein ehrenamtliches Engagement Geld bezahlen bzw. Förderkreise aufbauen?
28. Bekomme ich Hilfestellung bei den Vorbereitungen?
29. Welche Kosten übernimmt der Projekt Partner/ das Projekt?
30. Wie werde ich untergebracht?
31. Welche Projektvorschläge bekomme ich?
32. Werden Interviews mit dem jeweiligen Projekt Partner geführt?
33. Wie lange dauert ein Einsatz?
34. Mir fehlen Qualifikationen, ich spreche zum Beispiel die Landessprache nicht. Kann ich mich trotzdem bewerben?
35. Wie sind die Arbeitszeiten während meines Einsatzes? Habe ich auch Anspruch auf Urlaub?
36. Welche Anforderungen müssen Projekt Partner und Projekte erfüllen?
37. Wie sichert AMAIDI die Nachhaltigkeit in den Projekten?
38. Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort, die mir bei Problemen zur Seite stehen?
39. Wird mein Einsatz in einem Projekt finanziell vergütet?
40. Was bekommen Sie für Ihren Einsatz?
41. Kann ich ehrenamtlich tätig werden, wenn ich arbeitslos bin?
42. Welche Vorkehrungen hat AMAIDI zum Kinderschutz bzw. Kindeswohl getroffen?
43. Warum sollte ich bei AMAIDI mitmachen?
44. Wie viel Zeit muss ich für ein Projekt einplanen?
45. Was ist wenn ich nach der Vermittlung mit dem Projekt Partner nicht zurechtkomme?
46. Wenn ich gerade keine Zeit habe, kann ich mich auch für spätere Projekte registrieren?
47. Was passiert nach meiner Rückkehr?
Bekomme ich über meine ehrenamtliche Tätigkeit eine Spendenquittung?
01. Was ist der Unterschied zwischen pro bono oder kompetenzbasierten Projekten und zusätzliche Hände-Projekte?

AMAIDI konzentriert sich auf zwei verschiedene Arten von Projekten, in keinem wird der Freiwillige bezahlt:

Wissen-/ Kompetenzbasierte/ pro bono Projekte: Die Freiwilligen benutzen ihre Fähigkeiten, um die Effizienz der sozialen Organisation messbar zu erhöhen. Dabei können die Freiwilligen bei der Entwicklung einer Strategie, dem Kauf eines neuen IT-Systems, bei der Ausarbeitung von rechtssicheren Verträgen beratend zu Seite stehen, die Kommunikation mit wichtigen Stakeholdern verbessern, u.v.m. Durch diese besondere Form von Freiwilligendienst (neudeutsch probono) wird die Organisation effizienter arbeiten können und mehr Zeit haben, sich auf ihre Hauptaufgaben zu konzentrieren. Der Projektauftrag sowie Meilensteine sind hierbei klar definiert. Manchmal kann das Projekt aus der Ferne (virtuell oder remote) durchgeführt werden. Die Dauer des Projektes richtet sich nach dem Umfang und variiert von Projekt zu Projekt. Die Wirkung dieser Projekte sind sehr hoch.

Zusätzliche Arbeitskräfte (Hände-) Projekte: Die Freiwilligen stellen hier ihre Arbeitskraft unentgeltlich zur Verfügung, um Aktivitäten der sozialen Organisation zu unterstützen. Als typische Beispiele sind hier die Mitarbeit in einer Suppenküche, in der Essenausgabe (z.B. bei Die Tafel eV), der Reinigung der Grünanlagen, Unterstützung eines Sommerfestes mit Servicekräften, Verpacken von Ware in der Kleiderkammer, Renovierungs- und Malerarbeiten von Laien, zu nennen. Diese Form von Projekten eigenen sich hervorragend für so genannten Social Days, sprich ein 24 Stunden Einsatz in einer sozialen Organisation. In den meisten Fällen handelt es sich laufende Projekte und sie können nicht aus der Ferne durchgeführt werden. Die Wirkung dieser Projekte ist eher niedrig einzuschätzen.

AMAIDIs Schwerpunkt liegt dabei im Bereich der pro bono Projekte.

02. Was ist Freiwilligenarbeit?

Freiwilligenarbeit oder freiwillige Tätigkeiten, sind “Aktivitäten oder Arbeiten, die manche Menschen aus Überzeugung tun, ohne dafür bezahlt zu werden. Sie tun dies, um eine Sache zu fördern oder jemanden zu helfen, der außerhalb ihres Haushaltes oder ihrer unmittelbaren Familie lebt”.

Freiwilligenarbeit bezieht sich auf eine breite Palette von Aktivitäten, einschließlich der traditionellen Formen der gegenseitigen Hilfe und Selbsthilfe, formal bürgerschaftliches Engagement. Das Engagement wird aus freien Stücken geleistet, und ist für die Öffentlichkeit sowie die Gesellschaft gleichermaßen gut. Es findet dort statt wo monetäre Belohnung nicht der Hauptmotivationsfaktor ist. Es ist ein Ausdruck der Staatsbürgerschaft, der gesellschaftlichen und globalen Verantwortung sowie ein integraler Bestandteil der menschlichen Beziehungen. (Quelle: “Freiwilligenarbeit – Eine Momentaufnahme – die Erforschung der Rolle und Beitrag der Freiwilligentätigkeit “- UN Volunteers – 2013).

03. Was bedeutet internationaler Freiwilligendienst?
  • International Freiwilligendienste bieten die Möglichkeit für einen begrenzten Zeitraum im Ausland zu leben und zu arbeiten. Freiwillige beschäftigen sich in ihren Gastländern mit ökonomischen, sozialen, kulturellen oder ökologischen Problemen und suchen mit ihren Projekt Partnern gemeinsam nach Lösungen. Sie wirken mit, bei der Freizeitgestaltung für Waisenkinder in Kenia, bei der Entwicklung eines Konzeptes für nachhaltigen Tourismus in Indien oder bei Einsätzen gegen Menschenrechtsverletzungen in Kolumbien. Die Freiwilligen erfahren den direkten Austausch mit Menschen anderer Kulturen und leisten damit einen wertvollen Beitrag zur Stärkung von Demokratie, Menschenrechten und weltweiter Solidarität.

Ebenso wie der internationale Freiwilligendienst wird auch beim nationalen Freiwilligendienst in der Regel von einer nichterwerbsorientierten (pro bono/ ehrenamtlichen) Vollzeittätigkeit ausgegangen, bei der die Freiwilligen in den Lebens- und Arbeitsalltag ihrer Projektstelle eingebunden werden.

Ein Freiwilligendienst ermöglicht es, alltägliche Rollen abzulegen. Er verlangt von dem Freiwilligen sich neu zu orientieren und sich auf andere Lebensformen einzustimmen. Im Vordergrund steht die Motivation für ein soziales Engagement und das Ziel des interkulturellen Lernens. Einige Initiatoren von Freiwilligeneinsätze profitieren in ihren Programmen jedoch gezielt von dem Fachwissen ihrer Freiwilligen. Besonders in Projekten der medizinischen Hilfe oder des Handwerks ist die berufliche Eignung und Erfahrung Voraussetzung für die Teilnahme an einem internationalen Einsatz. Es handelt sich hierbei um Programme, die als „freiwilliger Expertendienst“ oder „Pro bono“ umschrieben werden können. Ärzte, Handwerker, Ingenieure oder andere erfahrene Freiwillige stellen ihr Fachwissen im Ausland zur Verfügung. Bestimmte berufliche Qualifikationen sind also für einige Entsendeorganisationen entscheidend für ein Engagement.

Einen umfassenden Einblick in die Vielfältigkeit internationaler Einsätze erhalten Sie durch Erfahrungsberichte ehemaliger Freiwilliger.

04. Warum ist die Wirkung des kompetenzbasierten Ehrenamtes so hoch?

Diverse Studien zeigen, dass das ehrenamtliche und kompetenzbasierte Engagement (probono) eine hohe Wirkung erzielt. Bei engagierten Personen, weil sie ihre Arbeit als besonders sinnstiftend empfinden. Bei den Organisationen, weil sie an professionelle Dienstleistungen gelangen, zu denen ihnen sonst der Zugang oder das Budget fehlt und bei Unternehmen, weil ihr Engagement zufriedenere und motivierter Mitarbeiter produziert.

Während es etwa in den USA und England traditionell viele pro-bono-engagierte Menschen und Unternehmen gibt, rangiert das Thema in Deutschland noch unterhalb der Wahrnehmungsschwelle. Und das, obwohl bei gemeinnützigen Organisationen ein großer Bedarf an Pro-bono-Diensten besteht, viele Menschen gern ihre beruflichen Kenntnisse für das Gemeinwohl einbringen würden, aber nicht wissen, wie, und viele Unternehmen nach Möglichkeiten suchen, ihr gesellschaftliches Engagement ebenso strategisch wie wirksam zu gestalten.

05. Was bedeutet pro bono?

Unter pro bono – kurz für pro bono publico, „zum Wohle der Öffentlichkeit“ – versteht man heutzutage eine Dienstleistungsspende zur Förderung des Gemeinwohls, oder anders ausgedrückt, eine kostenfreie Dienstleistung, welche einer gemeinnützigen Organisation hilft, ihre Ziele zu erreichen. Zwar spielen Geldspenden im Budget gemeinnütziger Organisationen eine wichtige Rolle, aber viele Non-Profits träumen von mehr als fetten Schecks.

Was sie nach eigenem Bekunden wirklich brauchen sind Spendenleistungen zur Stärkung ihrer Organisationsstrukturen, professionelle Expertise vor allem in den Bereichen Marketing, Finanzen, Fundraising, Personal, Rechnungswesen, IT und Strategieplanung. Mit derartigen Kompetenzspenden können sie ihren Personalpool erweitern, ohne die Kosten hochzufahren. (Quelle: BMW Stiftung)

In der Wirtschaftswelt wird unter pro bono die Bereitstellung von beruflichen Kompetenzen für gemeinnützige Aktivitäten verstanden. Im Unterschied zum klassischen Ehrenamt bringen die pro-bono-Kräfte ihre spezifischen Kenntnisse und Fähigkeiten ein. Das Engagement erfolgt dabei zeitlich begrenzt, freiwillig und ohne Bezahlung oder zu einer Bezahlung, die deutlich unter dem marktüblichen Preis liegt. Pro-bono-Engagement kann privat erfolgen oder als Corporate Volunteering über den Arbeitgeber organisiert werden. „Social Days“, an denen Mitarbeiter eines Unternehmens ihre Zeit für ein gemeinsames Projekt außerhalb des normalen Unternehmenszwecks zur Verfügung stellen (z. B. Mitarbeiter einer Werbeagentur streichen Wände in der benachbarten Kindertagesstätte) sind zwar eine Form des Corporate Volunteering aber kein pro-bono-Engagement. Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Pro_bono

06. Was sind die Voraussetzungen für ein soziales Engagement?

Vor der Entscheidung für ein Projekt und der Kontaktaufnahme mit AMAIDI oder der Planung eines selbstorganisierten sozialem Engagement (insbesondere bei Auslandsaufenthalten) sollten sich Interessierte ihrer Motivation bewusst sein und begründen können, warum Sie als Freiwilliger tätig sein möchten, was sie von Ihrem Einsatz erwarten und warum sie an bestimmten Aufgaben interessiert sind.

Die Projekt Partner stellen je nach Projekt z.T. spezifische Anforderungen an die Freiwilligen. Ein gewisses Maß an Fremdsprachenkenntnissen ist sehr nützlich. Zudem erwarten unsere Projekt Partner außerordentliche Flexibilität in der Anpassung an neue Situationen, Aufgeschlossenheit gegenüber fremden Kulturen sowie Freude und den Willen neue Erfahrungen zu sammeln. In einzelnen Fällen erfordert der Einsatzort besonderes Engagement oder psychische Stabilität.

Wer sich für einen Freiwilligendienst im Ausland entscheidet, sollte sich auf eine Vorbereitungsphase (i.d.R. mind. 6 Monate) einstellen. Eine frühzeitige Bewerbung oder die langfristige Planung ist daher sinnvoll.

07. Wer kann als Freiwilliger für AMAIDI tätig werden?

Freiwilliger kann werden, wer über 18 Jahre ist und den Projektanforderungen entspricht. Die berufliche und schulische Qualifikation spielt bei den Projekten zum Wissenstransfer („pro bono“) eine besondere Rolle, bei denen, die lediglich eine Mitarbeit („Helping Hands“) erfordern, eher eine untergeordnete.

Zudem sollte der Freiwillige sehr gute Kenntnisse der Amtssprache des jeweiligen Ziellandes sowie gute Englischkenntnisse besitzen. Ganz wichtig sind uns Offenheit und Toleranz, sowie die Bereitschaft, sich den am Einsatzort gegebenen Arbeits- und Lebensbedingungen anzupassen. Außerdem wird Wert auf eine gute körperliche Konstitution, Belastbarkeit und Flexibilität gelegt.

08. Worin liegt der Nutzen des sozialen Engagements?

Der konkrete Nutzen unserer Projekte hat viele Facetten. Sie schulen Zielstrebigkeit und Erfolgswillen, erproben Projektmanagementmethoden, erweitern bei Auslandseinsätzen die Sprachkenntnisse, lernen Flexibilität, Toleranz und Improvisationskunst.

Kurz: Soziales Engagement erweitert den Bildungshorizont, die persönlichen Kompetenzen und steigert die Zufriedenheit zu Hause, im Ruhestand und am Arbeitsplatz.

09. Warum soll ich meinen Einsatz als Freiwilliger über AMAIDI beauftragen? Ich könnte doch auch alles selbst organisieren?

Das stimmt auf den ersten Blick! Bei genauerer Betrachtung ist die Auswahl eines passenden und sicheren Projektes eine sehr Zeit aufwendige Angelegenheit, die auch Risiken mit sich bringt.

Mit AMAIDI haben Sie einen kompetenten und erfahrenen Partner an ihrer Seite, der Sie dort unterstützt, wo Sie Unterstützung brauchen. Wir verfügen über langjährige Kontakte zu Projekt Partnern in Europa, Asien, Afrika, Mittel- und Südamerika, die Ihr Wissen und Unterstützung benötigen. Wir vermitteln Sie nicht nur in ein Projekt, das Ihren Anforderungen, Eignung und Wünschen entspricht, sondern garantieren Ihnen eine angemessene Vorbereitung, sowie eine qualifizierte und authentische Betreuung vor, während und nach Ihrem Einsatz.

Die Mitarbeiter von AMAIDI verfügen über eigene fundierte Erfahrungen und waren zum Teil schon selbst als Freiwilliger in einem Projekt tätig. Wir arbeiten nur mit Projektträgern zusammen, die uns persönlich bekannt sind und mit denen wir eine schriftliche Vereinbarung geschlossen haben; das schafft für Sie die nötigen Rahmenbedingungen für Sicherheit und Nachhaltigkeit in den Projekten.

10. Wie bewerbe ich mich als Freiwilliger?

Interessierte Personen und Mitarbeiter sozial engagierter Unternehmen können sich für konkrete Projekte bewerben oder einfach Initiativ-Bewerbungen mit Angaben zu Zielland, Einsatzdauer, Einsatzzeit, Alter, Projektausrichtung und Aufgabenschwerpunkt einreichen.

Bewerben Sie sich unverbindlich zusammen mit Ihren Bewerbungsunterlagen bestehend aus Ihrem Motivationsschreiben und Ihrem Lebenslauf (bei Auslandsaufenthalten beides bitte in englischer Sprache).

11. Welche Tätigkeitsbereiche werden angeboten?

Der Einsatz kann in sozialen Einrichtungen, im Gesundheitswesen, Natur- und Tierschutz sowie im Bereich der erneuerbaren Energien u.v.m. erfolgen. einen Überblick unserer Projektkategorien finden Sie unter Projektübersicht.

12. Welche Fähigkeiten werden gesucht?

AMAIDI vermittelt in Projekte unterschiedlicher Ausrichtung. Ihr spezifisches Fachwissen und Ihr persönlicher Rat wird in den Bereichen Organisation, Marketing, IT, Werbung, Fundraising, Strategie, Recht, Projektmanagement, Vertrieb, Finanzen, Controlling, aber auch Produktion gefordert. Aufgaben in sozialen Einrichtungen, im Natur- und Tierschutz sowie im Bereich der erneuerbaren Energien machen die Projekte vielseitig.

Konkret bedeutet dies z.B.: Erstellung einer Strategie, Entwicklung eines Logos, Design eines Internetauftritts, Streichen einer Wand durch einen Maler, der Bau einer neuen Theke im Sportzentrum durch einen erfahrenen Tischler, das Verfassen einer Pressemeldung, Hilfe im Controlling, beim Jahresabschluss oder bei der Buchhaltung. Hier geht’s zu dem Projekten.

13. Wie funktioniert die Projektvergabe?

Sie bewerben sich zunächst auf ein bestimmt Projekt oder Initiative für ein ehrenamtliches Engagement im In- oder Ausland.

In dem Bewerbungsformular haben Sie die Möglichkeit anzugeben, ob Sie sich nur für eines unserer Projekte oder für mehrere interessieren.

Und so geht es nach meiner Bewerbung weiter:

In Krisen-, Katastrophen- und Kriegsgebiete vermittelt AMAIDI grundsätzlich nicht!

14. Bietet AMAIDI auch Online Projekte (von zu Hause /remote) an?

Ja wir bieten auch Projekte an, bei denen man nicht direkt beim Projekt Partner vor Ort sein muss. Dennoch empfehlen wir regelmäßige Besprechungen zur Qualitätssicherung, entweder online oder auch persönlich.

15. Was kostet mich der Einsatz als Freiwilliger

Die Gesamtkosten sind abhängig von Ziel und Dauer des Einsatzes sowie den gebuchten Leistungen. Für Vorbereitung, Vermittlung und Betreuung vor, während und nach Ihrem Einsatz berechnen wir eine Vermittlungspauschale von 600 Euro. Diese ist im Voraus und nur im Fall einer erfolgreichen Vermittlung fällig!

Um das Projektbudget nicht zu belasten, übernimmt der Freiwillige die Kosten des Aufenthaltes selbst. Für den Transport im Land, die Unterkunft und Verpflegung belaufen sich die Kosten je nach Zielort und Ausrichtung des Projektes auf zwischen50 und 150 Euro pro Woche. Kosten für die An- und Abreise, Versicherung (eine Auslandskrankenversicherungen kann ab ca. 1,10 EUR pro Tag über AMAIDI hinzugebucht werden), Gesundheitsvorsorge (Impfungen), Visa-Formalitäten und eventuell notwendige zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen wie zum Beispiel Sprachkurse oder eine intensive Vorbereitung durch ein mehrtätiges Seminar sind in diesem Preis nicht eingeschlossen.

Manche unserer Projekte bieten Unterbringung und Verpflegung bei Gastfamilien ohne Gebühr an. Eine exakte Kostenaufstellung wird mit dem Freiwilligenvertrag übergeben.

Alle genannten Preise verstehen sich inklusive der gesetzlichen Mehrwertsteuer von derzeit 19%.

16. Warum erhebt AMAIDI einen Vermittlungsbeitrag?

Als gemeinnützige Organisation erwirtschaften wir mit diesem Beitrag keinen finanziellen Gewinn. Der Kostenbeitrag ist vielmehr so kalkuliert, dass wir damit alle anfallenden Kosten decken können. Lesen Sie hier genauer nach, welche Leistungen darin enthalten sind.

Generell lässt sich sagen: das ehrenamtlichen Engagement ist unbezahlbar. Was Sie tun, tun Sie aus freien Stücken, für die Sache, die Menschen und für sich selbst. Realistisch gesehen lassen sich Freiwilligendienste, egal ob national oder international, nur verwirklichen, wenn sich die Freiwilligen finanziell an den entstehenden Unkosten (für Vorbereitung, Vermittlung, Betreuung etc.) beteiligen. Darüberhinaus ist die Vermittlung in ein Projekt ein arbeits- und zeitintensiver Prozess. Neben den Wünschen der Freiwilligen bzgl. Einsatzort, Aufgabengebiet, Einsatzzeitpunkt und -dauer müssen Absprachen mit unserem Team vor Ort sowie dem Projektpartnern getroffen und Aufgabenstellungen ausgearbeitet und kontrolliert werden. Zusätzlich werden Sie durch AMAIDI individuell vorbereitet und erhalten so die nötige Sicherheit für Ihren Einsatz.

Um eine professionelle Vermittlung leisten zu können, entstehen auch bei AMAIDI Aufwände. Sie umfassen Vorgespräche, die Projektumfang- und -zielklärung mit den sozialen Organisationen, die Erstellung der Projektausbeschreibung und Veröffentlichung auf diversen Plattformen, aktive Werbung zur Suche nach passenden Kandidaten/in, die Begleitung vor, während und nach des Projekts und die Evaluation unserer Arbeit und der Projekte.

Wir arbeiten kontinuierlich daran, diese Kosten weiter zu senken. Sollten Sie konstruktive Vorschläge hierzu haben, teilen Sie uns diese gerne mit.

17. Welche Leistungen sind in der Vermittlungspauschale eingeschlossen?

Nach Einreichung Ihrer Bewerbungsunterlagen (Lebenslauf und Motivationsschreiben in englischer Sprache) online über amaidi.org, umfassen die Leistungen im Wesentlichen:

  • Zusendung passender Projektbeschreibung der Kooperationspartner an den Freiwilligen nach Prüfung dessen Qualifikation und Eignung (bei Initiativbewerbungen);
  • Vorstellung des anonymisierten Bewerberprofils bei den Kooperationspartnern von AMAIDI (bei Bewerbungen auf ein bestehendes Projekt);
  • Verhandlungen mit Kooperationspartnern und Unterstützung des Freiwilligen bei dem Abschluss einer Vereinbarung über den Projekteinsatz mit dem Kooperationspartner.
  • Individuelle Vermittlung in ein Projekt gemäß Ihren Wünschen und Qualifikationen.
  • Informationen zum Projekt, zum Projekt Partner, dem Projektumfeld und dem Zielland.
  • Koordination eines Vorstellungsgespräch mit dem Projekt Partner
  • Checklisten und Leitfäden für Ihre Vorbereitung.
  • Individuelle Betreuung vor, während und nach dem Projekteinsatz durch einen Koordinator in Ihrer Landessprache vor Abreise sowie einem Koordinator in der Landessprache bzw. Englisch vor Ort.
  • Organisation des Flughafentransfers bei Ankunft im Zielland.
  • Qualifizierter Tätigkeitsnachweis nach der Rückkehr.
  • Übersicht zu den Kosten und Art der Unterkunft, Verpflegung, Flughafentransfer.
  • Verwaltungskosten
  • Bitte beachten Sie, dass wir einen Vorlauf von bis zu 6 Monaten haben!

Nicht enthaltene Leistungen: Hin- und Rückreise, Reiseversicherung, Impfungen, persönliche Kosten für Freizeit, Verkehrsmittel, etc.

Auf Wunsch und gegen Gebühr: Hilfestellung bei Visa-Formalitäten, Flugbuchung sowie bei der Wiedereingliederung in das Arbeitsleben.

18. Was ist nicht im Preis eingeschlossen?

Unser Ziel ist es, einen ungefähren Gesamtpreis anzugeben, der möglichst alle Kosten abdeckt. Einige Kosten variieren jedoch aus verschiedenen Gründen und sind daher nicht in der Projektbeschreibung enthalten.

Zusätzlich zu den Vermittlungsgebühren fallen Kosten für die An- und Abreise, Reiseversicherung, Impfungen, örtliche Verkehrsmittel, Auslandskrankenversicherung, Visum und Aufenthaltsgenehmigung (wenn nötig), Gesundheitsvorsorge (Impfungen), Fahrten und Unterkunft zu Vor- und Nachbereitungstagung, Haftpflichtversicherung, persönliche Ausgaben und eventuell notwendige zusätzliche Qualifizierungsmaßnahmen wie zum Beispiel Sprachkurse an.

Eine exakte Kostenaufstellung für Ihren Einsatz wird Ihnen mit dem Vermittlungsnachweis (COA) übergeben.

Sollte es finanziell eng werden sprechen Sie uns an, denn manchen Projekte bieten kostenfreie Unterkünfte. Zudem helfen wir gerne beim Aufbau eines Unterstützerkreises weiter.

19. Wie sieht eine typische Kostenverteilung für ein vier Wochen Projekt in Thailand aus?

Die Kostenverteilung am Beispiel des Thailand-Programms bei 4 Wochen Aufenthalt:

Reisekosten41%
41%
Kosten in Thailand26%
26%
Koordination & Betreuung10%
10%
Rücklagen & Stipendienfonds10%
10%
Verwaltung5%
5%
Steuern in Deutschland5%
5%
Versicherungen2%
2%
20. Wie werde ich auf den Einsatz vorbereitet?

Neben Checklisten und Leitfäden zu allen organisatorischen, rechtlichen und finanziellen Fragen wie Gesundheitsvorsorge, Versicherungen, Inhalte eines Sabbatical-Vertrages etc., stellen wir Ihnen weitere Projektinformation zur Verfügung.

Auf Wunsch und gegen Gebühr bereiten wir Sie gerne auch individuell entsprechend Ihrer Wünsche und Bedürfnisse vor. Hierfür organisieren wir einen Vorbereitungs-Workshop mit Impulsen zur interkulturellen Kompetenz, sowie der Erfahrungsaustausch mit Ehemaligen bereitet Sie umfassend auf Ihren Einsatz vor.

21. Wie läuft der Einsatz im Projekt ab?

AMAIDI organisiert Ihre Abholung am Flughafen und Ihre Unterkunft.

Während Ihres gesamten Einsatzes vor Ort sind wir regelmäßig mit Ihnen in Kontakt und neben dem Projektleiter Ihr Ansprechpartner.

22. Was ist beim Vergleich mit anderen Anbietern zu beachten?

Beim Kostenvergleich mit anderen Anbietern (Intermediären) empfehlen wir, vor allem auf folgende Punkte zu achten:

  • Welche Leistungen sind enthalten?
  • Buche ich eine Reise oder eine Mitarbeit in einem sozialen Projekt?
  • Werde ich zu meinem Engagement-Wunsch beraten oder bekomme ich nur eine Adresse?
  • Handelt es sich um einen kommerziellen Anbieter mit Gewinnerzielungsabsichten, oder um ein Sozialunternehmen, welches seinen Gewinn wieder in seine Projekte zurückfließen lässt.
  • Wie umfangreich sind die einzelnen Leistungen? Wie lang dauern zum Beispiel Vor- und Nachbereitung?
  • Für welchen Zeitraum gelten die Preise?
  • Welche Qualitätskriterien gibt es?
  • Welche Rücktrittsbedingungen gibt es?

Bei allen Fragen rund um unsere Leistungen stehen wir natürlich gern persönlich zur Verfügung!

23. Kann ich mir ein ehrenamtliches Engagement überhaupt leisten?

Der Einsatz als Freiwilliger über AMAIDI bringt Kosten mit sich. Die Finanzierung kann aus Eigenmitteln erfolgen, aber auch durch den Aufbau eines Sponsoren- oder Förderkreises über einen unseren Kooperationspartner, wie z.B. helfen-kostet-nix.de oder durch ein Stipendium.

Sprechen Sie uns für weitere Tipps einfach an.

24. Wie finanziere ich mein ehrenamtliches Engagement?

Sollte es eng werden mit der Finanzierung, legen wir den Freiwilligen den Aufbau eines Unterstützerkreises nah. Das bedeutet, die Freiwilligen suchen sich Personen in ihrem Umfeld, die bereit sind, sie während ihres Auslandsaufenthalts finanziell zu unterstützen. Hierfür geben wir den Freiwilligen professionelle Werkzeuge an die Hand bzw. Zugang zu Plattformen wie www.betterplace.de, www.project-boost.de und www.helfen-kostet-nichts.de.

In immer mehr Fällen sponsern Firmen das freiwillige Engagement ihrer Mitarbeiter. Da diese hierin ein nachhaltigen Effekt sehen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen, ihre Arbeitgebermarke zu stärken und innovative Wege zu gehen. Sprechen Sie uns einfach an, wir unterstützen Sie hierbei gerne.

25. Was ist ein “Förderkreis“, und warum ist dieser sinnvoll?

Ein Förderkreis besteht aus Menschen oder Institutionen, die bereit sind für die Freiwilligendienste, also für das Engagement und für den interkulturellen Austausch, einen bestimmten Geldbetrag an AMAIDI zu spenden. Das hilft AMAIDI, die Kosten für Freiwilligendienste insbesondere im Ausland zu decken. AMAIDI ist ein soziales Unternehmen, das nicht dem Prinzip der Gewinnerzielung, sondern ideellen Zielen wie bürgerschaftliches Engagement und soziale Entwicklung verfolgt. Wünschenswert ist deshalb, dass die Freiwilligen aktiv werden und einen sogenannten Förderkreis in einer durchschnittlichen Höhe von 3.000 EUR zusammenstellen. Für die EU-Programme ist eine Fördersumme in der Höhe von 2.750 Euro im weltwärts-Programm und 3.900 Euro im IJFD zu initiieren beide Programme gelten nur für Freiwillige bis zum 28 Lebensjahr. Ausführliche Tipps und Hinweise zur Gründung eines Förderkreises können in der AMAIDI-Broschüre “Informationen zum erfolgreichen Aufbau eines Förderkreises” im geschützten Bereich nachlesen werden.

26. Was passiert, wenn ich den Einsatz vorzeitig abbreche?

Wenn der/die Freiwillige nach Beginn des Freiwilligeneinsatzes zurücktreten möchte, werden die Gebühren nicht zurückerstattet. Das Geld wird dem jeweiligen Projekt gespendet, für das sich der Freiwillige angemeldet hat. Eine Stornierung des Freiwilligeneinsatzes oder der gebuchten Zusatzleistungen muss schriftlich per Email erfolgen. Verwenden Sie hierfür bitte unser Widerrufsformular_deutsch.

–> Weitere Hinweise finden Sie im Freiwilligen Vertrag, welcher Ihnen nach ihrer Bewerbung zugeschickt wird.

27. Warum muss ich für mein ehrenamtliches Engagement Geld bezahlen bzw. Förderkreise aufbauen?

AMAIDI ist eine gemeinnützige Gesellschaft mit beschränkter Haftung (Social Enterprise), d.h. wir arbeiten ohne Gewinne. Alle Einnahmen werden für die in der Satzung festgelegten Zwecke ausgegeben. Die Kosten für die Organisation einer ehrenamtlichen Tätigkeit entstehen, weil…

  • Die Freiwilligen vor, während und nach dem Einsatz intensiv, organisatorisch vorbereitet und begleitet werden, sowohl in Entsendeland als auch im Gastland
  • ein passendes Projekt und bei Auslandsprojekten sogar eine Wohnmöglichkeit gefunden wird
  • eine Zusammenarbeit mit internationalen Partner Partnern in dieser Form nur möglich ist, wenn es eine kompetente, geschulte und erfahren Ansprechpartner vor Ort gibt.

Natürlich kostet auch die Verwaltung Geld. Bezahlt werden müssen aus den Einnahmen: Koordinatoren in den Landesorganisationen, Internetauftritt und dessen technische Anpassungen, Büromiete, Bürobedarf, Porto, Buchhaltung, Versicherungen, allgemeine Verwaltungs- und Personalkosten, etc.

Eigentlich müsste man noch mehr bezahlen, aber AMAIDI erhält Fördergelder von der Europäischen Union, der Bundesregierung und verschiedenen Stiftungen, sowie von Spendern und zahlenden Mitgliedern/sonstigen Unterstützern.

Die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements sehr vieler Menschen, lässt sich nicht in Zahlen ausdrücken – denn ES IST UNBEZAHLBAR!

28. Bekomme ich Hilfestellung bei den Vorbereitungen?

Auf unserer Webseite finden Sie Informationen und Checklisten zu Ihrer Vorbereitung. Insbesondere bei Auslandsprojekten, unterstützen wir Sie auf Wunsch gerne auch bei Ihren Reisevorbereitungen und Fragen zu Flug-Angeboten, Visa-Formalitäten, Gesundheitsvorsorge, etc.

Hierfür steht Ihnen u.a. ein geschützter Bereich zur Verfügung.

29. Welche Kosten übernimmt der Projekt Partner/ das Projekt?

Der Projekt Partner übernimmt in einigen Fällen die Kosten für den Transport innerhalb des Projektes oder gibt einen Zuschuss für Unterkunft und Verpflegung.

30. Wie werde ich untergebracht?

Die Unterkünfte wurden in der Regel von den Koordinatoren geprüft und hinsichtlich der Kriterien Infrastruktur, Service und Lage ausgewählt. Die Kosten und Detailbeschreibung für die Unterkunft entnehmen Sie bitte der Projektbeschreibung (VJD).

Die Mindestanforderung für die Unterbringung unsere Freiwilligen sind in der Regel wie folgt:

  • Verschließbare Raum zur Einzelnutzung (Privacy),
  • Hausschlüssel (sollte es keinen separaten Eingang geben)
  • Zugang zum Badezimmer(vorzugsweise zur alleinigen Nutzung)
  • Bett mit Matratze, Bettwäsche alle 7 Tage gewechselt
  • Schrank, Stuhl, Tisch, Abfallbehälter, Trinkwasser (Flasche oder Wasserfilter/Kanister)
  • ausreichende Beleuchtung (vorzugsweise sowohl Decken- als auchTischleuchte)
  • ausreichende Belüftung (Klimaanlage, Decken-oder Steh/Tischventilator, Fenster),
  • in der näheren Umgebung (1-2km) des Projekts
  • Moskitonetz und (lokales) Insektenschutzmittel (Spule, Weihrauch, Salben)
  • Lebensmittel sollten in einer hygienischenWeise hergestellt werden
  • Trinkwassersollte sicher(keimfrei) und in ausreichender Menge vorhanden

Falls in der Unterbringung zum angegebenen Zeitpunkt keine Zimmer zur Verfügung stehen sollten, werden Alternativen vorgestellt. Sollten die Freiwilligen mit der jeweiligen Unterkunft nicht einverstanden sein, können Änderungen vorgenommen werden. NUR wenn die Gründe plausibel erscheinen, werden wir eine neue Unterkunft mit gleichem Standard suchen. Änderungswünsche müssen schriftlich per Email eingereicht werden. Abhängig von der Verfügbarkeit in den Unterkünften werden diese innerhalb von 72 Stunden überprüft. AMAIDI übernimmt keine zusätzlichen Kosten für den Unterkunftswechsel.

Wichtiger Hinweis: Um in der Unterkunft ein friedliches Zusammenleben und eine harmonische Zusammenarbeit in den Projekten zu gewährleisten, hat AMAIDI Verhaltensregeln aufgestellt, die befolgt und respektiert werden müssen. Bei Nichteinhaltung behält sich AMAIDI das Recht vor, den Einsatz abzubrechen, ohne das der Freiwillige Anspruch auf Geldzurückerstattung hat.

31. Welche Projektvorschläge bekomme ich?

Sie bekommen ausschließlich Angebote, welche Ihrer Qualifikationen und Angaben in der Freiwilligenvereinbarung entsprechen.

32. Werden Interviews mit dem jeweiligen Projekt Partner geführt?

Auf Wunsch findet ein Vorstellungsgespräch zwischen Ihnen und dem Projekt Partner statt. Dies kann via Telefon, Skype oder auch in einem persönlichen Treffen erfolgen. Ein Vertreter von AMAIDI ist immer mit dabei. AMAIDI schlägt Sie dem Projekt Partner lediglich als geeigneten Kandidaten vor.

Auf den Bewerbungserfolg hat AMAIDI keinen Einfluss, da Projekt Partner und Projektverantwortlicher im jeweiligen Zielland die endgültige Entscheidung treffen.

33. Wie lange dauert ein Einsatz?

Um den Einsatz für Sie, für das Projekt und für die Projektmitarbeiter vor Ort sinnvoll und nachhaltig zu gestalten, ist ein Mindesteinsatz von drei Wochen wünschenswert. Der Einsatz kann maximal 12 Monate dauern.

34. Mir fehlen Qualifikationen, ich spreche zum Beispiel die Landessprache nicht. Kann ich mich trotzdem bewerben?

Fehlende Qualifikationen können im Bedarfsfall im Rahmen der Vorbereitung dazu erworben werden. Bei fehlenden Sprachkenntnissen empfiehlt es sich, als Vorbereitung einen Sprachkurs zu absolvieren.

Bitte sprechen Sie uns an, wenn wir Sie bei der Suche nach einem passenden Trainingsinstitut unterstützen können. AMAIDI verfügt über Sonderkonditionen bei vielen Institutionen.

35. Wie sind die Arbeitszeiten während meines Einsatzes? Habe ich auch Anspruch auf Urlaub?

Als Freiwilliger verpflichten Sie sich, ihre Fähigkeiten zum Wohle der gemeinnützigen Organisation nach bestem Wissen und Gewissen einzusetzen. Die Arbeitszeiten variieren je nach Projekt und Einsatzland. Einen Anspruch auf Urlaub haben Sie in der Regel nicht. Freie Tage oder mögliche Urlaube können aber mit dem Projektteam vor Ort abgesprochen werden.

Die genauen Rahmenbedingungen werden Ihnen mit dem Vermittlungsvertrag übergeben.

36. Welche Anforderungen müssen Projekt Partner und Projekte erfüllen?

Alle Projekt Partner sind mit AMAIDI eine schriftliche Vereinbarung eingegangen, viele arbeiten exklusive mit AMAIDI zusammen und sind den Mitarbeitern von AMAIDI i.d.R. persönlich bekannt.

Projekte müssen bereits existieren und auf eigene Initiative entstanden sein. Alle Projekte sind finanziell unabhängig und nachhaltig angelegt.

AMAIDI muss ein klar formulierter Projektantrag (VJD) vorliegen inklusive Angabe von Dauer und Ziel der Maßnahme.

37. Wie sichert AMAIDI die Nachhaltigkeit in den Projekten?

AMAIDI kann eine 100-prozentige Nachhaltigkeit in den Projekten nicht gewährleisten. Durch die langfristig angelegte Begleitung und ein weitgehend standardisiertes Berichtswesen kann die Nachhaltigkeit jedoch positiv beeinflusst werden.

38. Habe ich einen Ansprechpartner vor Ort, die mir bei Problemen zur Seite stehen?

Hauptansprechpartner vor Ort sind die jeweiligen Mitarbeiter im Projekt. Diese sind Ihnen bereits vor Ihrer Ausreise namentlich bekannt. Es empfiehlt sich, via Email oder Telefon schon von zu Hause aus Kontakt aufzunehmen. Weiterhin sind Mitarbeiter von AMAIDI vor Ort und an ihrem Heimatort während Ihres Einsatzes per Telefon und Email ständig erreichbar.

39. Wird mein Einsatz in einem Projekt finanziell vergütet?

Nein, Ihr Einsatz in einem Projekt erfolgt unentgeltlich (pro-bono). Jedoch ist Ihr persönlicher Gewinn nicht zu vernachlässigen. Durch einen Einsatz mit AMAIDI haben Sie die Möglichkeit, Ihre Persönlichkeit ganz individuell weiter zu entwickeln. Zudem legen Arbeitgeber heutzutage gesteigerten Wert auf Positionen im Lebenslauf, die für soziale Kompetenz, Auslandserfahrung und interkulturelles Verständnis sprechen. Somit zahlt sich ein Einsatz für Sie doppelt aus.

Welche Arbeitgeber besonders Wert hierauf legen finden Sie hier.

40. Was bekommen Sie für Ihren Einsatz?

Das Besondere am ehrenamtlichen Engagement: es ist unbezahlbar. Was Sie tun, tun Sie aus freien Stücken, für die Sache, die Menschen und für sich selbst. Je nach Einrichtung gibt es für die Ehrenamtlichen: kostenlose Fortbildungen, freien Eintritt zu Veranstaltungen, Fahrtkostenerstattung, kostenlose Verpflegung und/oder Unterkunft, Unfall- und Haftpflichtversicherung sowie Tätigkeitsnachweise oder andere Leistungen, wie z.B. eine Spendenquittung in Höhe der Ehrenamtspauschale ca. 500 EUR pro Jahr.

41. Kann ich ehrenamtlich tätig werden, wenn ich arbeitslos bin?

Eine ehrenamtliche Tätigkeit erfolgt freiwillig und unentgeltlich. Sie ist kein verstecktes Erwerbsarbeitsverhältnis und kann jederzeit beendet werden. Ihr Anspruch auf Arbeitslosengeld bleibt bestehen. Der Einstieg in einen Beruf hat allerdings Vorrang vor einer ehrenamtlichen Tätigkeit. Deshalb müssen Sie der Agentur für Arbeit einen ehrenamtlichen Einsatz mit mehr als 15 Stunden pro Woche melden.

42. Welche Vorkehrungen hat AMAIDI zum Kinderschutz bzw. Kindeswohl getroffen?

AMAIDI verfügt über Vereinbarungen zum Kindesschutz mit klar beschriebenen Rollen und Verantwortlichkeiten. Die Bestimmung sieht vor, dass sowohl die Freiwilligen, die Projekt Partner als auch die Mitarbeiter im Rahmen des Auswahlverfahrens dahingehend überprüft werden, ob sie bereits strafrechtlich in Erscheinung getreten sind. Im Rahmen einer speziellen, schriftlichen Vereinbarung werden die Freiwilligen und die Projekt Partner zu Kinderrechten und Kindesschutz aufgeklärt. Ein Meldeverfahren für Verdachtsfälle von Gewalt und Missbrauch ist Teil der unserer Kindesschutzstrategie.

Wir nehmen die Rechte von Kindern sehr ernst und unterstützen daher keinen Waisenhaustourismus!

43. Warum sollte ich bei AMAIDI mitmachen?

Als Freiwilliger bei AMAIDI können Sie nicht nur etwas Gutes tun und so einen Beitrag zur Gesellschaft leisten. Mit Ihrem  Engagement sammeln Sie auch wertvolle Erfahrung in Ihrem Fachbereich und erweiterst Ihr persönliches und berufliches Netzwerk. Darüber hinaus haben Sie als Freiwilliger auch Zugang zu anderen Freiwilligen und gesellschaftlich engagierten Unternehmen.

44. Wie viel Zeit muss ich für ein Projekt einplanen?

Das können Sie selber bestimmen. Uns ist es wichtig, dass sich jeder einbringen kann, der etwas bewegen möchte. Flexibilität wird bei uns daher groß geschrieben. Deswegen bemühen wir uns, Projekte mit unterschiedlichem Zeitaufwand anzubieten. Gleichwohl ob Sie sich einmalig oder regelmäßig engagieren möchten. Damit Ihr Engagement der Organisation wirklich weiterhilft und Sie auch etwas davon haben, ist das Minimum allerdings drei Wochen. Vor- und Nachbereitung in Form von Emails bzw. persönlichen Gesprächen kann darüber hinaus insgesamt 1-2 weitere Stunden in den Tagen/Wochen vor und nach deinem Einsatz in Anspruch nehmen.

45. Was ist wenn ich nach der Vermittlung mit dem Projekt Partner nicht zurechtkomme?

Wir stehen Ihnen und dem Projekt Partner natürlich auch nach der Vermittlung und während der Projekt-Phase zur Seite. Sollten Probleme auftauchen, werden wir versuchen, zwischen Ihnen zu vermitteln. Sollten sie trotzdem nicht miteinander zurechtkommen, finden wir auch eine geeignete Lösung für alle Beteiligten.

46. Wenn ich gerade keine Zeit habe, kann ich mich auch für spätere Projekte registrieren?

Sehr gerne sogar! Sie können sich jederzeit als Freiwilliger kostenfrei und unverbindlich registrieren. Sie werden so Teil unseres Freiwilligen-Pools. Wenn Sie erstmal keine Angebote von uns erhalten möchten, können Sie das bei der Registrierung einfach im Kommentarfeld angeben. Wir kontaktieren Sie dann erst wieder, wenn Sie selber wieder auf uns zukommen.

47. Was passiert nach meiner Rückkehr?

Nach Ihrer Rückkehr findet ein Debriefing statt. Hier wird das Projekt aus allen Winkel evaluiert, und Sie haben die Möglichkeit zukünftige Freiwillige an Ihren Erfahrungen teilhaben zu lassen.

Bekomme ich über meine ehrenamtliche Tätigkeit eine Spendenquittung?

Bei Regelung einer Unentgeltlichkeit (sprich ehrenamtlichen) der Leistung im Vertrag, kann kein steuerrechtlichen Spendenabzug geltend gemacht werden, daher erhalten die Ehrenamtler keine Spendenbescheinigung. Allerdings können Einrichtungen zur Förderung gemeinnütziger, mildtätiger und kirchlicher Zwecke zur Deckung von Auslagen eine sogenannte Ehrenamtspauschale gemäß § 3Nr. 26 a EStG zahlen. Für den Ehrenamtler sind diese “Einnahmen” grundsätzlich bis zu einem Betrag von 720 EUR/ Jahr steuerfrei.

Unternehmen

01. Welche Anforderungen hat AMAIDI an Unternehmen?
02. Welche Leistungen erhalte ich?
03. Was ist, wenn die vermittelte Organisation nicht zu uns passt?
04. Was bekommen wir für unser Engagement bei AMAIDI?
05. Warum sollten wir uns als Unternehmen sozial engagieren?
06. Können sich Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen in einem Projekt engagieren?
07. Wie viel Zeit sollten wir einplanen?
08. Wenn wir gerade keine Zeit haben, können wir uns auch für spätere Projekte registrieren?
01. Welche Anforderungen hat AMAIDI an Unternehmen?

Nachhaltiges und sinnvolles Engagement setzen voraus, dass die Zusammenarbeit von gegenseitigem Verständnis geprägt ist.

  • Sie sagen JA! zum gesellschaftlichen Engagement und das nicht nur am Schreibtisch?
  • Sie haben mehr als ein kurzfristiges Interesse und wollen mehr als nur Geldgeber sein?
  • Für Sie hört CSR nicht am Schreibtisch auf?
  • Sie haben erkannt, dass Talentmanagement andere Wege braucht?
  • Sie haben wollen, dass Ihre Mitarbeiter ein wesentlicher Teil Ihres Unternehmenskapitals sind und dass ein soziales Engagement ein Mehrwert für alle Beteiligten schafft?
  • Sie sind bereit neue Wege zu gehen?
  • Sie suchen innovative Pro-bono, Corporate Volunteering Programme und Personalentwicklungs-Maßnahmen?

Dann sind Sie das richtige Unternehmen für uns!

02. Welche Leistungen erhalte ich?

Gemeinsam mit Ihnen entwickeln wir eine passende Strategie, wie Sie die Entwicklung Ihrer wichtigsten Ressource – Ihre Mitarbeiter – durch zielgerichtetes soziales Engagement fördern können. Unter Berücksichtigung der übergeordneten Unternehmensziele unterstützen wir Sie in jeder Phase Ihres Mitarbeiterengagements. Wir begleiten Sie von der strategischen Konzeption eines Piloten bis zur Weiterentwicklung und Skalierung bestehender Engagement Programme.

Wir bieten Ihnen unsere langjährige Expertise bei der Suche und Auswahl geeigneter gemeinnütziger Organisationen und kümmern uns anhand erprobter Qualitätsstandards um einen erfolgreichen Verlauf Ihres Engagement-Programms. Denn gelungenes Engagement begeistert Ihre Mitarbeiter und Ihre gemeinnützigen Partner gleichermaßen.

03. Was ist, wenn die vermittelte Organisation nicht zu uns passt?

Wir stehen Ihnen natürlich auch nach der Vermittlung und während der Projektumsetzung als Ansprechpartner zur Seite. Sollten Probleme auftauchen, werden wir uns bemühen, eine passende Lösung für alle Beteiligten zu finden.

04. Was bekommen wir für unser Engagement bei AMAIDI?

Ihre Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich, um einen guten Zweck zu unterstützen. Die “Gute Tat” Ihres Unternehmens steht daher im Vordergrund.

Da uns WIN-WIN-WIN aber sehr wichtig ist, bemühen wir uns immer darum, dass Ihr Unternehmen eine entsprechende Anerkennung z.B. in Form einer Referenz oder Erwähnung in einem Artikel der Organisation bekommt. Nach Absprache mit der Organisation, ist es natürlich auch möglich, dass Sie Ihr Engagement auf Ihrer Unternehmens-Seite kommunizieren. Auch auf unserer Facebook-Seite und in unserem Newsletter berichten wir regelmäßig über Projekte. Gerne unterstützen wir Sie auch in der Kommunikation Ihrer Engagement Aktivitäten. Sprechen Sie uns dazu gerne an.

05. Warum sollten wir uns als Unternehmen sozial engagieren?

Viele gemeinnützige Organisationen können Ihre Vorhaben nur teilweise umsetzten bzw. nicht mit maximaler Wirkung. Mit der Unterstützung Ihrer Mitarbeiter, können Sie die Aktivitäten z.B. einer Bildungseinrichtung für Kinder, einer Seniorenbetreuung, einer Tier- oder Umweltschutz-Organisation unterstützen.

Darüber hinaus können Sie davon ausgehen, dass sich diese Corporate Volunteering Aktivitäten positiv auf die Kompetenzen und Motivation Ihrer Mitarbeiter auswirken wird. Sie bieten ihnen die Möglichkeit, ihre Fachkenntnisse in einem komplett neuen Umfeld anzuwenden und auszubauen. Nicht zuletzt werden auch Ihre Kunden positiv Notiz von Ihren Aktivitäten nehmen.

06. Können sich Mitarbeiter aus unterschiedlichen Bereichen in einem Projekt engagieren?

Selbstverständlich! Wir bemühen uns, Ihnen eine möglichst weite Bandbreite an Projekten anzubieten, sodass mehrere Mitarbeiter in einem Projekt arbeiten können. Sollten Sie aktuell kein passendes Projekt bei uns finden, sprechen Sie uns gerne an, damit wir eines für Sie suchen können. Gerne besprechen wir Ihre individuellen Vorstellungen in einem Kennenlerngespräch.

Füllen Sie dazu bitte unser Kontaktformular aus

07. Wie viel Zeit sollten wir einplanen?

Das dürfen Sie selbst entscheiden. Es ist uns wichtig, dass jeder, der etwas Gutes tun möchte, die Chance dazu bekommt.

Damit auch Sie sich mit Ihren Mitarbeitern einbringen können, bemühen wir uns, Ihr Engagement so flexibel wie möglich und entsprechend Ihrer Vorstellungen zu gestalten. Gerne stimmen wir zeitliche, sowie räumliche Rahmenbedingungen in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen ab.

Füllen Sie dazu bitte unser Kontaktformular aus.

08. Wenn wir gerade keine Zeit haben, können wir uns auch für spätere Projekte registrieren?

Natürlich! Bitte registrieren Sie sich auch, wenn Sie sich zu einem späteren Zeitraum mit Ihren Mitarbeitern engagieren möchten. Wir nehmen Sie gerne in unsere Freiwilligendatenbank auf.

Wir kontaktieren Sie sobald ein Projekt, das Ihren individuellen Bedürfnisse und Vorstellungen sowie den von ihnen angegebenen Zeitraum entspricht, verfügbar ist.

Füllen Sie dazu bitte unser Kontaktformular aus.

Projekt Partner | NPOs

01. Wie unterscheidet sich AMAIDI von anderen Plattformen für Freiwilligenarbeit?
02. Welche Anforderungen muss ich als Projekt Partner bzw. meine Projekte erfüllen?
03. Gibt es Auswahlkriterien für die Projekt Partner?
04. Wie reiche ich ein Projekt ein?
05. Wie sieht der Vermittlungsprozess aus?
06. Welche Tätigkeitsfelder deckt AMAIDI ab?
07. Wie lange dauert es von der Einreichung des Projektes bis zum Einsatz des Freiwilligen?
08. Was kostet der Einsatz eines Freiwilligen?
09. Warum verlangt AMAIDI einen Beitrag für Vorbereitung und Vermittlung?
10. Muss ich dem Freiwilligen ein Gehalt zahlen?
11. Welche Bewerber werden vermittelt?
12. Werden Interviews mit dem jeweiligen Freiwilligen geführt?
13. Wie lange kann ich einen Freiwilligen für mein Projekt anfordern?
14. Bekomme ich Hilfestellung beim Ausfüllen der online Projektbeschreibung (VJD) ?
15. Wie wird sichergestellt, dass die Freiwilligen auch die relevanten Fähigkeiten besitzen?
16. Was ist, wenn der vermittelte Freiwillige nicht zu uns passt?
17. Kann ich mehr als ein Projekt registrieren?
18. Wie viel Aufwand müssen wir für unsere Organisation einplanen?
01. Wie unterscheidet sich AMAIDI von anderen Plattformen für Freiwilligenarbeit?

AMAIDI ist persönlich, flexibel und skilled-based. Es ist uns besonders wichtig, dass der Mensch und sein Engagement im Vordergrund stehen. Wir nehmen daher jede Vermittlung persönlich vor und stehen allen Beteiligten während der gesamten Projektphase als Ansprechpartner zu Verfügung.

Darüber hinaus sind wir überzeugt, dass wir durch räumliche und zeitliche Flexibilität in den Projekten noch mehr Menschen die Chance geben können, sich zu engagieren und somit mehr gemeinnützige Organisationen unterstützen können.

Während wir allgemeine Freiwilligenarbeit sehr schätzen, konzentrieren wir uns auf fachspezifisches Engagement. So stellen wir sicher, dass Organisationen von Experten auf dem jeweiligen Gebiet unterstützt werden und Freiwillige sich durch ihr Engagement auch in ihrem eigenen Fachbereich beruflich weiterentwickeln können.

02. Welche Anforderungen muss ich als Projekt Partner bzw. meine Projekte erfüllen?

Um über AMAIDI einen oder mehrere Freiwillige vermittelt zu bekommen, müssen sich zunächst einmal online registrieren, um einer unserer selektierten Projekt Partner zu werden. Wir prüfen Ihre Bewerbung gründlich u.a. nach folgenden Kriterien und machen uns auch von Zeit zu Zeit bei einem Besuch selber ein Bild von Ihrer Arbeit:

  • Ihre Organisation ist in Ihrem Land gemeinnützig anerkannt und sie können dieses durch ein Zertifikat belegen
  • Das Projekt muss bereits existieren oder durch Ihre Organisation initiiert sein.
  • Das Projekt muss finanziell unabhängig sein, denn AMAIDI unterstützt nur mit Wissen, nicht mit Geld.
  • Das Projekt ist nachhaltig angelegt und soll zukünftig eigenständig von den Projektinhabern umgesetzt und weiterentwickelt werden.

Während unserer Zusammenarbeit sind Sie ein wichtiger Begleiter und Partner für den Freiwilligen. Sollte in Ihren Projekten die Arbeit mit Kindern im Vordergrund stehen, ist es wichtig, dass Sie unsere Kinderschutzrichtlinien („Child Protection Policy“) akzeptieren und unterzeichnen. Diese sind Teil unsere Projekt Partner Vereinbarung, welche wir Ihnen nach Prüfung der Onlineregistrierung zusenden. Zudem müssen Sie Ihre Anforderungen in unserer online Projektbeschreibung inklusive Angabe von Dauer und Ziel der Maßnahme und ggfs. Unterkunft und Verpflegung einreichen.

–> AMAIDI initiiert und finanziert keine Projekte!

03. Gibt es Auswahlkriterien für die Projekt Partner?

Ja, es gibt Auswahlkriterien. Diese lauten u.a.

  • Ihre Organisation ist in Ihrem Land gemeinnützig anerkannt und sie können dieses durch ein Zertifikat belegen
  • Das Projekt muss bereits existieren oder durch Ihre Organisation initiiert sein.
  • Das Projekt muss finanziell unabhängig sein, denn AMAIDI unterstützt nur mit Wissen, nicht mit Geld.
  • Das Projekt ist nachhaltig angelegt und soll zukünftig eigenständig von den Projektinhabern umgesetzt und weiterentwickelt werden.
  • Steht bei ihrem Projekt die Arbeit mit Kindern im Vordergrund, ist es wichtig, dass Sie unsere Kinderschutzrichtlinien („Child Protection Policy“) akzeptieren und unterzeichnen.
  • Sie müssen mindestens einen festen Ansprechpartner benennen, denn Sie ein wichtiger Begleiter und Partner für den Freiwilligen.
04. Wie reiche ich ein Projekt ein?

Um ein Projekt zu registrieren; müssen Sie als erstes unser Projekt Partner werden.

Bewerben Sie sich hier als Projekt Partner und reichen Sie uns dann unverbindlich Ihr Projekt (VJD) ein.

05. Wie sieht der Vermittlungsprozess aus?

In einem gemeinsamen Gespräch ermitteln wir den Personalbedarf an ehrenamtlichen Mitarbeitern, publizieren die Stellenausschreibung und übernehmen den kompletten Beschaffungsprozess.

Falls Sie Fragen zum Ablauf eines Vermittlungsprozesses haben, werden Sie hier rechts fündig.

Vereinbaren Sie noch heute einen Termin mit einem unser Berater oder bewerben Sie sich als Projekt Partner

06. Welche Tätigkeitsfelder deckt AMAIDI ab?

AMAIDI vermittelt Freiwillige aus den unterschiedlichsten Bereichen. Nach Eingang Ihres Projektantrages gleicht AMAIDI Ihre Anforderungen mit dem aktuellen Bewerberpool ab oder begibt sich auf die Suche nach einem geeigneten Kandidaten.

07. Wie lange dauert es von der Einreichung des Projektes bis zum Einsatz des Freiwilligen?

Wir bemühen uns natürlich, so schnell wie möglich einen passenden Freiwilligen zu recruitieren. Da es uns besonders wichtig ist, jemanden zu finden, der zu Ihrer Organisation und Ihrem Projekt passt, kann die Dauer der Vermittlung nach Komplexität, Dauer und Ort des Projekts variieren.

Erfahrungsgemäß kann die Suche, Vorbereitung und Vermittlung ab Eingang und Veröffentlichung des Projektes (VJD) ca. sechs Monate dauern.  Wir empfehlen daher, Projekte möglichst mit etwas Vorlauf einzustellen, damit wir frühzeitig mit der Suche beginnen können.

08. Was kostet der Einsatz eines Freiwilligen?

Um das Projektbudget nicht zu belasten, ist der eigentliche Projekteinsatz des Freiwilligen im Zielland für Sie kostenlos. Im Gegenzug sollten die Kosten für den Transport im Projekt und/oder für Unterkunft und Verpflegung durch Sie ganz oder teilweise übernommen werden.

Die individuelle Vorbereitung und Vermittlung von Freiwilligen ist ein arbeits- und zeitintensiver Prozess. Sie sich als Projektträger beteiligen sich an den Kosten für die Vermittlung, sowie Vor- und Nachbereitung Ihres Wunschkandidaten.

09. Warum verlangt AMAIDI einen Beitrag für Vorbereitung und Vermittlung?

Die Auswahl geeigneter Freiwilliger ist ein sehr zeit- und arbeitsintensiver Prozess. Die entstehenden Kosten müssen somit auf alle Beteiligten umgelegt werden.

Kosten fallen an für: die Erstellung und Ausschreibung der Stelle auf der Webseite; die Auswahl eines geeigneten Kandidaten; eine angemessene Vorbereitung; eine umfassende Betreuung vor, während und nach dem Einsatz; den Aufbau eines Berichtswesen zu Messung des Projektverlaufs/ -erfolgs, welches auch noch dem Einsatz von Ihnen genutzt werden kann.

10. Muss ich dem Freiwilligen ein Gehalt zahlen?

Nein, der Freiwillige erhält keine finanzielle Entlohnung. Eine Wertschätzung in Form eines ehrlichen Dankeschöns, gezielte Öffentlichkeitsarbeit, gute Rahmenbedingungen hinsichtlich der Arbeit und Unterkunft, die Ausstellung eines qualifizierten Tätigkeitsnachweises, sowie eine Einbindung in das bestehende Team setzen wir jedoch als Gegeben voraus.

11. Welche Bewerber werden vermittelt?

Sie bekommen Kandidatenprofile vorgeschlagen, welche Ihren Angaben i der Projektbeschreibung (VJD) entsprechen. Sollten Sie den ersten Kandidaten ablehnen, wird Ihnen nach Rücksprache der Gründe ein weiterer Bewerber vorgestellt.

12. Werden Interviews mit dem jeweiligen Freiwilligen geführt?

AMAIDI führt mit jedem Kandidaten ein persönliches Interview. Weiterhin findet auf Wunsch ein Vorstellungsgespräch zwischen Ihnen und dem Kandidaten statt. Dies kann via Telefon, Skype oder auch in einem persönlichen Treffen erfolgen. Ein Vertreter von AMAIDI ist auf Wunsch mit dabei.

13. Wie lange kann ich einen Freiwilligen für mein Projekt anfordern?

Um den Einsatz für Sie, das Projekt, die Projektmitarbeiter vor Ort und letztendlich dem Freiwilliger sinnvoll und nachhaltig zu gestalten, ist ein Mindesteinsatz von drei Wochen Voraussetzung. Ein Freiwilliger kann maximal für 12 Monate angefordert werden. Wenn von Ihnen gewünscht und für den Projekterfolg sinnvoll, vermitteln wir Freiwilliger auch für kürzer Einsätze.

14. Bekomme ich Hilfestellung beim Ausfüllen der online Projektbeschreibung (VJD) ?

Die Projektbeschreibung durchläuft nach Einreichung und vor Veröffentlichung ein mehrstufiges Prüfverfahren.

Sollten Sie bereits beim Ausfüllen des Online Formulars Probleme haben, helfen wir gerne weiter.

Sprechen Sie uns einfach an oder schicken Sie uns eine Nachricht.

15. Wie wird sichergestellt, dass die Freiwilligen auch die relevanten Fähigkeiten besitzen?

Alle Freiwilligen müssen einen Nachweis über Ihre Erfahrung in dem jeweiligen Fachgebiet erbringen. Solltet Sie einmal nicht mit der Leistung zufrieden sein, nehmen Ihre Rückmeldung gerne entgegen. Wir sind sehr daran interessiert, dass die Projekte den hohen Qualitätsstandard halten.

16. Was ist, wenn der vermittelte Freiwillige nicht zu uns passt?

Wir stehen Ihnen und dem Freiwilligen natürlich auch nach der Vermittlung und während des Projekteinsatzes zur Seite. Sollten Probleme auftauchen, werden wir daher im ersten Schritt versuchen, als Vermittler zu agieren. Sollten Sie trotzdem nicht miteinander zurechtkommen, werden wir uns bemühen, eine entsprechende Lösung für alle Beteiligten zu finden.

17. Kann ich mehr als ein Projekt registrieren?

Selbstverständlich. Über den Link zu unserem Projektformular können Sie mehrere Projekte einstellen. Bitte bedenken Sie dabei, dass die Vorbereitung und Umsetzung jedes Projekts Zeit in Anspruch nimmt. Wir empfehlen daher, nicht zu viele Projekte für den gleichen Zeitraum einzustellen, damit der Aufwand auch auf Ihrer Seite überschaubar bleibt und das jeweilige Projekt auch tatsächlich umgesetzt werden kann, sobald wir einen passenden Kandidaten gefunden haben.

18. Wie viel Aufwand müssen wir für unsere Organisation einplanen?

Das hängt ganz von Ihrem Projekt ab. Je nach Komplexität und Dauer des Projekts kann der Aufwand von ein paar Stunden bis zu ein paar Wochen reichen.

Für jedes Projekt ist es jedoch notwendig, dass Sie eine kurze Beschreibung des Projekts und der Anforderungen an den Freiwilligen einreichen. Den genauen Bedarf können Sie in unser online Projektformular eintragen.

Darüber hinaus bitten wir Organisationen nach Projektende um eine nicht-materielle Anerkennung für AMAIDI, z.B. in Form einer schriftlichen Referenz oder Nennung in einer Berichterstattung. Die genaue Art dieses “Zurückgebens” wird individuell pro Projekt abgestimmt und kann daher auch mitgestaltet werden.

Spenden

01. Wie spende ich per Überweisung oder bequem per Bankeinzug?
02. Wie kann ich online spenden: per Bankeinzug und per Kreditkarte?
03. Wie mache ich meine Spende steuerlich geltend?
04. Wie erhalte ich eine Spendenquittung?
05. Warum fließen nicht 100 Cent von jedem gespendeten Euro in unsere ‎Arbeit bzw. Projekte? Wofür fallen bei AMAIDI Verwaltungskosten an?
06. Zahlt AMAIDI Körperschafts- und Gewerbesteuer?
01. Wie spende ich per Überweisung oder bequem per Bankeinzug?

Sie können Ihre Spende zu Gunsten der Arbeit von AMAIDI oder unter Angabe des gewünschten Projektes und Ihrer Anschrift auf das folgende Konto überweisen:

Kontoverbindung:
Triodos Bank
IBAN DE14 5003 1000 1025 498 000                          BIC TRODDEF1

Zahlung aus dem Ausland:  Zahlungen aus dem Ausland bitten wir Sie per SEPA-Überweisung oder PAYPAL vorzunehmen, die Konten dafür finden Sie hier. (PAYPAL einfügen)

Bitte geben Sie bei Ihren Überweisungen immer Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenquittung ausstellen können.

02. Wie kann ich online spenden: per Bankeinzug und per Kreditkarte?

Bei AMAIDI können Sie hier auf bequeme Weise auch mit den Kreditkarten von VISA, EUROCARD/Master Card oder American Express spenden.

Die Spende wird aus buchungstechnischen Gründen zeitlich (vier bis sechs Wochen)verzögert verbucht. Ihre Daten werden durch die SSL Secure-Server-Technologie nach höchsten Standards geschützt.

Bitte geben Sie bei Ihren Überweisungen immer Ihre vollständige Anschrift an, damit wir Ihnen eine Spendenquittung ausstellen können.

03. Wie mache ich meine Spende steuerlich geltend?

AMAIDI International gGmbH wurde 2014 in Deutschland gegründet und ist als gemeinnützige Organisation anerkannt. Das Finanzamt prüft regelmäßig die Gemeinnützigkeit unserer Arbeit und die Verwendung der Mittel. Spenden an AMAIDI International gGmbH sind gemäß dem aktuellen Freistellungsbescheid steuerlich absetzbar.

Als Privatperson mindert Ihre Spende Ihr steuerpflichtiges Einkommen. Steuerzahler können bei Spenden für mildtätige Zwecke bis zu 20 % ihrer gesamten Einkünfte als Sonderausgaben absetzen.

Als Unternehmen können sie 4% der Summe Ihrer gesamten Umsätze und der im Kalenderjahr aufgewendeten Löhne und Gehälter als Sonderausgaben steuerlich geltend machen.

Der Spendenabzug wird einheitlich auf 20% der jährlichen Gesamteinkünfte erhöht. Die unterschiedlichen Sätze von bisher 5% und 10% entfallen. Es wird nicht mehr zwischen Spenden für gemeinnützige oder Spenden für mildtätige Zwecke unterschieden.

04. Wie erhalte ich eine Spendenquittung?

Spenden bis 200 Euro werden ohne amtliche Spendenquittung anerkannt. Als Spender oder Spenderin können Sie in jedem Fall Ihren Kontoauszug dem Finanzamt als Beleg mit einreichen, um die Spende geltend zu machen. Alternative können Sie auch den Kontoauszug und einen vereinfachten Zuwendungsnachweis beim Finanzamt einreichen. Hier können Sie den Zuwendungsnachweis herunterladen.

Ab einem Jahresbetrag von 200 Euro erhalten Sie automatisch eine Sammelbestätigung (im Januar des Folgejahres!). Auf Wunsch stellen wir natürlich auch Einzelquittungen aus.

Bitte sprechen Sie uns an!

05. Warum fließen nicht 100 Cent von jedem gespendeten Euro in unsere ‎Arbeit bzw. Projekte? Wofür fallen bei AMAIDI Verwaltungskosten an?

Durch die Spenden werden ausgewählte Projekte finanziell unterstützt und die Kosten für den Organisationsaufwand wie z.B. Verwaltungskosten, Akquise, Controlling und Evaluation von Projekt Partnern, Projekten und Freiwilligen, Weiterentwicklung und Durchführung der Projekte, Orientierung und Betreuung der Freiwilligen, Training und Schulung der Projekt Partner sowie die Finanzierung des Projektes selbst, Die Spenden sind steuerlich absetzbar.

Wir legen viel Wert auf die Transparenz im Umgang mit den Spendengeldern, dennoch sind Verwaltungskosten notwendig und sinnvoll für unsere Arbeit. Diesbezüglich pflegen wir eine offene Kommunikation und rufen Sie gerne dazu auf, unsere Haushaltsplanung konstruktiv mitzugestalten.

06. Zahlt AMAIDI Körperschafts- und Gewerbesteuer?

AMAIDI International gGmbH ist nach der Anlage zum Körperschaftsteuerbescheid des Finanzamtes Bergisch Gladbach Steuernummer 204/5827/0597 vom 13.04.2014 nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 des Körperschaftsteuergesetzes von der Körperschaftsteuer und nach § 3 Nr. 6 des Gewerbesteuergesetzes von der Gewerbesteuer befreit.

Menü